Zurück zur Übersicht

LIEBE IST GEWALTIG am 07.04.2024

7. April 2024 | 15:30 Uhr | Reithalle Theatersaal
  • Veranstalter

von Claudia Schumacher

Das Generationen-Ensemble des Phoenixtheaters Rastatt e.V. bringt mit LIEBE IST GEWALTIG von Claudia Schumacher im März und April seine neue Inszenierung auf die Bühne der Reithalle Rastatt. Provokativ und schonungslos sowie originell und temporeich gewähren sowohl der Roman als auch die Bühnenfassung und Inszenierung von Theaterpädagogin Jacqueline Edelmann Einblicke in das Leben der jüngsten Tochter der Familie Ehre, das geprägt ist von einem prügelnden Vater und einer Mutter, welche die Taten des Vaters verharmlost und deckt, wenngleich auch sie von ihrem Mann gedemütigt und geschlagen wird. Besonders ist dabei, dass wir die Protagonistin im Verlauf der drei Akte in drei unterschiedlichen Lebensphasen erleben:

Die siebzehnjährige Juli blickt während ihres Aufenthalts in einer Reha-Klinik zurück auf ihre Kindheit in Ederfingen, einem fiktiven Stuttgarter Vorort. Während Anwalt Kurt Ehre und seine Frau nach außen den Eindruck einer harmonischen Musterfamilie erwecken, erleben Juli und ihre drei Geschwister tagtäglich den blanken Horror, dem Juli nur durchs Zocken entfliehen kann. In der Klinik vertraut sich Juli dem dementen Manfred an: „Manchmal bin ich so wütend auf Papa, dass ich ihn mir tot vorstelle. Dann heule ich und denke: Papa, ich liebe dich! Ich bin dein Kind!“

Auch mit Anfang zwanzig bleibt das Zocken für Juli von Bedeutung: Sie lebt nun in Berlin, nennt sich fortan Jules, studiert Mathematik und verdient ihr Geld als Profi-Gamerin. Sie versucht, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen und Unabhängigkeit von ihren Eltern zu erlangen. Durch die Beziehung mit der Literaturstudentin Sanyu hat sie das Gefühl, das Leben „zum ersten Mal in voller Farbkraft“ zu sehen. Doch die Geister der Vergangenheit holen Jules immer wieder ein. Als die Beziehung in die Brüche geht, versinkt sie in einem Strudel aus Zocken, Partys und Drogen.

Auf einer dieser Partys lernt sie letztlich Thilo kennen, der in Jules eine „ramponierte Premiumfrau“ sieht, die auf seine Hilfe angewiesen sei und sich ihm dankbar zeigen würde. So kommt es, dass Jules abermals mit ihrer Vergangenheit brechen möchte: Als Julia zieht sie mit Thilo in ein Schickimicki-Leben nach Zürich und versucht dort endlich „Normalität“ zu erlangen, währenddessen sie nicht bemerkt, dass sie ihrer eigenen Mutter immer ähnlicher wird.

Die Identitätssuche der Protagonistin scheint wie eine Flucht vor den Geistern der Vergangenheit zu sein, an deren Ende sie erkennen muss, dass diese Flucht sie nicht zu sich selbst geführt hat – dass diese Erkenntnis aber immerhin den Anfang eines Prozesses markiert, in welchem sie sich mit ihren Kindheitserlebnissen, ihrer Familie und auch sich selbst auseinandersetzt.

Die Inszenierung stellt sich den emotionalen Abgründen der Figuren – und unserer Zeit, denn „fast alle zwei Minuten wird in Deutschland ein Mensch Opfer häuslicher Gewalt“. Diese Aussage von Familienministerin Paus im Jahr 2022 verdeutlicht, warum es wichtig ist, diesem Thema mehr Raum im öffentlichen Diskurs zu geben und genau das möchten die fünfzehn mitwirkenden Schauspieler des Phoenixtheaters durch ihr Projekt erreichen.

Die Aufführungen finden am 30. März sowie am 03., 04., 05. und 06. April um 19.30 Uhr (Einlass: 19.00 Uhr) und am 07. April 2024 um 15.30 Uhr (Einlass: 15.00 Uhr) in der Reithalle Rastatt statt. Das Stück dauert ca. zwei Stunden und hat eine Pause. Mehr Informationen zum Stück finden sich auf der Website des Phoenixtheaters: www.phoenixtheater-rastatt.de. Dort können auch Karten reserviert werden. Und weil das Phoenixtheater der Meinung ist, dass Theater für alle Menschen zugänglich sein sollte, erfolgt der Eintritt auch dieses Mal wieder auf Spendenbasis. Das bedeutet, dass die Zuschauer nach der Aufführung selbst entscheiden, was ihnen der Theaterbesuch wert war und was ihr Geldbeutel zulässt. Das kann viel sein oder nichts – jeder entscheidet für sich.

Veranstalter: Phoenixtheater Rastatt e.V.

7. April 2024
Beginn: 15:30 Uhr
Location Logo Anfahrt zum Veranstaltungsort