Zurück zur Übersicht

Bernada Albas Haus

20. Februar 2020 | 20:00 Uhr | Reithalle Theatersaal

Tragödie von Frauen in den Dörfern Spaniens nach Garcia Lorca

Mit diktatorischer Strenge herrscht Frau Bernarda über ihre Töchter, alle im heiratsfähigen Alter. Ihr Mann ist gestorben und sie verfügt eine achtjährige Trauerzeit, in der die jungen Frauen das Haus nicht verlassen und keinen Besuch empfangen dürfen. Ein Kampf beginnt um eigenes Leben ohne Bevormundung und Unterdrückung weiblicher Sexualität.

Harald Hemprichs Bearbeitung gibt den Biographien der Töchter und ihren Befreiungsversuchen mehr Raum als Lorca dies vorsieht, im Gegensatz zu einer Szenerie, die sich weitgehend auf Äußeres beschränkt, beleuchtet Hemprich die seelischen
Innenräume.

Eigene Textfassung und Bearbeitung.

Autor: Federico Garcia Lorca (1898-1936)
Regie und Bearbeitung: Harald Hemprich

Weitere Vorstellungen:
21./22. und 27./28. /29. Februar 2020, jeweils 20 Uhr

23. Februar und 1. März, jeweils 17 Uhr
20. Februar 2020
Beginn: 20:00 Uhr
Anfahrt zum Veranstaltungsort